Hier ist unsere Projektbroschüre zum Download.

Projekt

I LOVE GASTRO

Bei dem Projekt I LOVE GASTRO handelt es sich um ein vom Europäischen Sozialfonds (ESF) kofinanziertes Bildungsprojekt. Das Projekt wird unter dem Bereich „innovative Bildungsprojekte der beruflichen Erstausbildung“ geführt und zielt darauf ab, Ausbildungsabbrüche im Gastgewerbe zu verringern und damit den Alltag im Betrieb und in der Berufsschule zu erleichtern.

Besonderes Augenmerk wurde bei der Gestaltung des Projekts I LOVE GASTRO auf die Vermittlung von Themen der Selbstkompetenz, Fachsprache und Orientierung auf Seiten der Berufseinsteiger gelegt. Auf Seiten der Betriebe auf Führungskräftecoachings. Diese Themenfelder wurden im Vorfeld gemeinsam mit der BBS Bad Harzburg und verschiedenen gastgewerblichen Betrieben der Region erhoben.

Auf Grundlage dieser Erhebung wurden Module entwickelt, die sowohl die Auszubildenden als auch die Betriebe in dem ersten Ausbildungsjahr unterstützen sollen. Die Besonderheit des Projektes ist, dass die einzelnen Module von jeweils einem Trainer aus dem Gastgewerbe und einem Trainer eines Bildungsträgers durchgeführt werden, um die Inhalte fach- und zielgruppenspezifisch vermitteln zu können.

Die Module der Auszubildenden des Projektes I LOVE GASTRO finden zusätzlich zu den Berufsschultagen in den Räumen der BBS Bad Harzburg statt und ersetzen dabei keine Inhalte der schulischen Ausbildung der BBS. Die Module der Führungskräfte sollen wechselnd in einem der teilnehmenden Betriebe durchgeführt werden.

Den teilnehmenden Betrieben entstehen keine zusätzlichen Kosten durch die Teilnahme am Projekt, ausgenommen ggf. anfallender Tagungspauschalen. Die Betriebe müssen sich in Form der Freistellung für die Teilnahme an den Modulen für die Auszubildenden und Führungskräfte „beteiligen“. Dieser Beitrag ermöglicht die Kofinanzierung des Projektes.

Am Ende des Projektes werden alle teilnehmenden Betriebe, die sich der Selbstverpflichtung anschließen, eine Plakette erhalten, die sie für ihre Zwecke nutzen können. Näheres hierzu ist unter dem Punkt Selbstverpflichtung für Arbeitgeber und Betriebe im Gastgewerbe nachzulesen. Das Projekt wird öffentlichkeitswirksam über verschiedene Kampagnen, u.a. Social Media etc., begleitet und beworben.

Hier ist unser Anschreiben an die gastgewerblichen Betriebe.

Der DEHOGA, die Integrationsbeauftragte des Landes Niedersachsen sowie verschiedene Politiker auf Landes- und Bundesebene unterstützen dieses Projekt.

Wir würden uns freuen, wenn auch Sie Teil dieses neuen Projektes werden!